mein Weg

Meine jahrzehntelange pädagogische Arbeit und mein eigener Heilungsweg haben mich mit lebendigem Erfahrungswissen ausgestattet, das ich gern mit Menschen teilen möchte.

Am nachhaltigsten geprägt hat mich, neben meiner Kindheit, das Erleben als dreifache Mutter, bei dem ich tief in das Wesen selbstloser Liebe eintauchte. Im Bereich Kommunikation und Heilung von Beziehungen habe ich ebenso intensiv geforscht. In jungen Jahren geschah dies natürlich eher unbewusst und schmerzhaft, so dass ich ausreichend Leidensdruck erzeugte, um einen schrittweisen Prozess in Gang zu setzen, der das Integrieren und Transformieren von ungeliebten Emotionen und Mustern zur Folge hatte.

Mir selbst nahe gebracht haben mich vor allem das 4-jährige Studium zur Theaterpädagogin/BuT (Theaterwerkstatt Heidelberg). Weitere Selbsterforschung ermöglichten mir die Weiter-und Fortbildungen in systemischer Aufstellungsarbeit und Geistesschulung (R. Lier, CH-Heiden, Helm Stierlin-Institut, Heidelberg), sowie die Gestalttherapie (A. Büche, Konstanz).

Das Tanzen war schon immer mein Lebenselixier. Begeistert praktiziere ich seit vielen Jahren das Tanzen nach den 5 Rhythmen (Gabrielle Roth), sowie Biodanza (Rolando Torro). Meine Jahrestrainings bei der Schule des Seins, sowie bei Devaka R. Hoffmann, die Weiterbildungen in Lomi-und Tuina-Massage, sowie regelmässige Praxis in Yoga & Meditation, erweiterten kontinuierlich meine Achtsamkeit und den inneren Raum.

Körperarbeit gewann kontinuierlich an Bedeutung, da unser Körper der Speicher aller Erfahrungen ist. So folgte eine Achtsamkeitsausbildung mit MBSR-Zertifizierung (Arbor, Freiburg), Weiterbildungen in Lomi-Lomi (…..und Tuina-Massage (…. und regelmässige Fortbildungen in Zapchen/Embodying (C. &. P. Häbler, Gießen), sowie dem Tibetan Pulsing (Padmasambhava e.V.,Todtmoos).

Die Berührung mit Energiearbeit führten mich zu Seminaren wie dem Lesen im morphischen Feld (Parvati S. Hörler, Fengshuimeisterei, Berlin), eine Weiterführung dessen: das Lesen im Bewusstseinsfeld (Stephan Meier), welches mir neue Welte eröffnete und mir hilft in der Anbindung und Neutralität zu bleiben. Die neue Zeitqualität erlaubt es uns, viele Themen schneller zu erkennen und zu integrieren.

Ein ebenso wichtiger Schritt, hin zu mehr Bewusstheit und damit Freiheit von Vergangenem, war für mich die Auseinandersetzung mit der Polyvagaltheorie (L. Heller), regelmäßige Erfahrungen mit Somatic Experience, EMDR und einer eigenen Selbsthilfegruppe nach Gopal. Webinare und Literatur von Dami Charf & Verena König halfen mir ebenso, die Folgen meines eigenen Entwicklungstraumas zu erkennen und dadurch mehr Verständnis, Wertschätzung und Selbstmitgefühl für mein Wesen zu entwickeln. Der traumsensible Umgang mit sich und unseren Mitmenschen ist heutzutage ein wesentlicher Schlüssel zu mehr Heilung auf Körper- Emotional-und Geistesebene.