mein Weg

Meine jahrzehntelange pädagogische Arbeit und mein eigener Heilungsweg haben mich mit lebendigem Erfahrungswissen ausgestattet, das ich gern mit Menschen teile.

Am nachhaltigsten geprägt hat mich, neben meiner Kindheit, das Erleben als dreifache Mutter, bei dem ich tief in das Wesen selbstloser Liebe eintauchte, um dann irgendwann wieder die Balance mit dem Pendant, der Selbstliebe, zu finden. 

Mir selbst nahe gebracht hat mich dabei das 4-jährige Studium zur Theaterpädagogin/BuT (Theaterwerkstatt Heidelberg). Weitere Selbsterforschung ermöglichten mir die Weiter-und Fortbildungen in systemischer Aufstellungsarbeit und Geistesschulung (R. Lier, CH-Heiden, Helm Stierlin-Institut, Heidelberg), sowie die Gestalttherapie (A. Büche, Konstanz).

Tanzen war schon immer mein Lebenselixier. Begeistert praktiziere ich seit vielen Jahren das Tanzen nach den 5 Rhythmen (Gabrielle Roth), sowie Biodanza (Rolando Torro). Meine Jahrestrainings bei der Schule des Seins, sowie bei Devaka R. Hoffmann, die Weiterbildungen in Lomi-und Tuina-Massage, sowie regelmässige Praxis in Yoga & Meditation, erweiterten kontinuierlich meine Achtsamkeit und den inneren Raum.

Körperarbeit gewann zunehmend an Bedeutung, da die Wahrnehmung für meinen Körper, als Speicher aller Erfahrungen wuchs. So folgte eine Achtsamkeitsausbildung mit MBSR-Zertifizierung (Arbor, Freiburg), Weiterbildungen in Lomi-Lomi und Tuina-Massage und regelmässige Fortbildungen in Zapchen/Embodying (C. &. P. Häbler, Gießen), sowie dem Tibetan Pulsing (Padmasambhava e.V.,Todtmoos).

Die Berührung mit Energiearbeit führte mich zu Seminaren wie: dem Lesen im morphischen Feld (Parvati S. Hörler, Fengshuimeisterei, Berlin), sowie dem Lesen im Bewusstseinsfeld (Stephan Meier), welches mir ermöglicht in der Anbindung und Neutralität zu bleiben. Die neue Zeitqualität erlaubt es uns, Themen schneller zu erkennen und zu integrieren

Die Arbeit mit unbegleiteten Flüchtlingen brachte mich in Kontakt mit der eigenen Flüchtlingsthematik, dem transgenerativem Trauma, sowie dem Thema Entwicklungstrauma, deren Folgen in unserer Gesellschaft weit verbreitet sind. Eine intensive Auseinandersetzung mit der Polyvagaltheorie (L. Heller), Somatic Experience, EMDR und Psycho-Education durch Trauma-Experten wie Verena König, Dami Charf, Jörg Fuhrmann, Gopal, waren mir wertvolle Wegbegleitung in puncto Bewusstheit und Integration. Der traumsensible Umgang nährte Verständnis und Wertschätzung für mich selbst und mein Umfeld. So kann ich mit leichterem Gepäck meinen Weg gehen.